EDV Service und Konzepte nach Maß

IP-Telefonie – der digitale Telefonanschluss der Zukuft

speedport

@ Telekom

In Zukunft werden wir wohl alle mit dem „neuen Anschluss“ und somit im „IP-Telefonie“ arbeiten und leben müßen.

Herkömmlicher Telefonanschluss adé

Die Telekom folgt dem Ruf nach Fortschritt und hat sich das Ziel gesetzt, alle deutschen Festnetzanschlüsse (ISDN und Analog) bis Ende 2017 auf die neuen digitalen „IP-basierten“ Anschlüsse umzustellen.

Durch die Umstellung des klassischen, leitungsvermittelnden Telefondienst, werden Frequenzen und Kapazitäten frei, die die Geschwindigkeiten und Reichweiten der bisherigen und zukünftigen DSL-Anschlüsse erhöhen können.

Der neu eingeführte „All-IP-Anschluss“ bringt nicht nur Vor- und Nachteile, sondern stiftet auch viel Verwirrungen in deutschen Hashaulten und bei Firmen die lange Zeit auf den klassischen ISDN-Dienst gesetzt haben.

mehr Leistung und Mehrwert

Zum einen fällt mit Einzug des IP-basierten Anschluss beim Kunden schon mal der Splitter und der NTBA weg, da die Trennung zwischen Sprachpaketen (VoIP) und reinen Datenpaketen (IP) direkt vom Router oder der IP-Telefonanalge durchgeführt.

Letztlich sind es dann nur noch Datenpakete die den Router zu seinem Gateway oder Übergabepunkt in ein anderes Netzwerk z.B. nach Unitymedia oder andere, verlassen.

mehr Telefonleitungen

Alle IP-basierten Anschlüsse können schon jetzt theoretisch bis 10 VoIP-Kanäle verwalten, allerdings werden von der T-Com meist nur 2 gleichzeitige Telefonate unterstützt. Die T-Com ist aber schon bei der Entwicklung die TK-Anlagenanschlüsse auch in nächster Zeit auf IP umzustellen und damit mehr als nur 10 Leitungen bereitzustellen.

neues Telefoncenter

Besonders hervorzuheben ist auch das neue Telefonie-Center das bei jedem IP-Anschluss als Standard mit geliefert wird. Damit lässt sich kurzerhand eine Rufumleitung einrichten, sofern der DSL-Anschluss mal nicht erreichbar ist.

Das neue Telefoniecenter kann über jeden beliebigen Browser aufgerufen und die einzelnen Telefonnummer seperat konfiguriert werden.

HD Telefonie mit G.722

Die digitale Telefonie ermöglicht deutlich bessere Sprachqualität. Wenn alle Geräte und die Provider sowie das Telefon und der Router das Protokoll G.722 unterstützen telefoniert man sogar in „HD“

mehr Flexibilität

Da der IP-Telefoniezugang nicht mehr an eine physische Telefonleitung gekoppelt ist, wie bei ISDN und T-Net, lässt sich mit der entsprechende Hardware der „eigene“ Anschluss von jedem beliebigen DSL-Anschluss auf der Welt betreiben. Für Smartphones gibt es spezielle Apps die als VoIP-Client dienen.

Damit wäre sogar Telefonate auch im Ausland möglich, die dann über den heimischen Telefonschluss geführt und ggfs. abgerechnet werden. Außerdem wäre man unter bekannten Festnetznummer auch im Ausand kostengünstig zu erreichen.

Leider gibst es auch ein paar zum Teil garvierende Nachteile bei den neuen IP-basierten Telefonanschlüssen.

Geschwindigkeit

Die Gesprächsqualität „kann“ zwar deutlich besser sein als beim herkömmlichen Telefonanschluss, Sie kann aber auch schwanken oder sogar zum Abbruch führen.

Schuld könnte der Router sein, der die Sprachpakete nicht richtig priorisieren kann und wenn paralell noch ein großer Download über das heimische Netzwerk läuft, kann es passieren das das Telfonat nicht mehr korrekt übermittelt werden kann.

Störanfällige IP-Anschlüsse

Herkömmliche Telefonanschlüsse sind deutlich robuster und weniger störanfaällig wie die Internetleistung. Das macht sich oft durch ein kurzes Knacken oder auch Gesprüchsaussetzer bemerkbar.

ISDN basierte Geräte

Da bei der IP-Telefonie die Datenpaktete stark kompremiert werdenund auf die Sprechfrequenz optimiert werden, kann es zu Problemen mit Geräten kommen die im Telefonnetz angeschlossen sind.

EC-Cash Geräte, Alarmanlagen, Haus und Notruf-Geräte sowie EC-Terminals und auch Faxgeräte können hiervon betroffen sein und ihren sonst störungsfreien Betrieb, nicht mehr zuverlässig abwickeln.

Ausfallsicherheit war gestern

Das alte kabelgebundene Telefon direkt am NTBA, oder auch der analoge Telefonapparat funktionierten bei einem Stromausfall weiterhin, da die Vermittlungsstelle über ein Notstromaggregat verfügen.

IP-Telefone können jedoch bei einem Stromausfall nicht mehr verwendet werden, wenn der Router keine Verbindung zum Internet hat. Auch ein Stromausfall in der DSL-Zentrale würde dazu führen das Sie telefonisch am Festnetz nicht mehr zu erreichen sind.

Zuverlässigkeit des Routers

Da die angebundenen Telefone, egal ob per DECT, GAP oder mit dem TAE-Stecker, auf eine aktive Internetverbindung angewiesen sind, ist stets darauf zu achten, das der Router immer mit der aktuellsten Firmware ausgesattet ist und seinen Betrieb weitgehend störungsfrei verrichtet.

alte Router gleich entsorgen

DSL-Router die schon öfters in der Woche mit einem Neustart oder einem kurzen Entzug der Spannungsversorung, wieder in einen funktionierenden Zustand gebracht werden müssen, sollten unbedingt vor dem Wechsel auf IP-Telefonie, ausgetauscht werden.

Anderfalls wird das Telefonieren in der Zukunft eher zu einem Glückspiel und Sie könnten wichtige Anrufe einfach verpassen.

Der Wechsel zum IP-Telefon Router

In vielen Fällen muss bei dem Wechsel zum „All-IP“ Anschluss gleich auch der Router ausgewechselt werden, da der DSL-Router die Verwaltung der IP-Telefonie übernehmen muss. Alte DSL.Router und Modems sind damit schlichtweg überfordert.

AVM ist ganz klar der Marktführer in Deutschland wenn es um den komfortablen und zukunftsorientierten Internet-Anschluss geht.

Die aktuellen Fritz!Boxen von AVM bieten am digitalen IP-basierten Anschluss sehr viele Möglichkeiten und sorgen neben HD-Telefnie und ausgezeichneten W-LAN Technologie für einen hohen technischen Standard.

Eine aktuelle Fritz!Box (z.B. 7390 oder 7490) ersetzt den vorhandenen DSL-Router und ergänzt den Internetzugang gleich um einen W-Lan-Zugriffspunkt und eine komfortable moderne Telefonanlage.

Einrichtung und Installation
Die Installation und Enrichtung der Fritz!Box übernehmen wir für Sie und binden Ihre vorhandenen Telefone, Fagerät oder auch die bestehende Telefonanage mit ein.

Auswahl  – Beratung – Installation – Einrichtung

Die Auswahl an IP-fähigen Routern ist sehr groß und unübersichtlich. Mehr als 10 verschiedene Modelle bei AVM und auch die Telekom bietet eine große Auswahl an VoIP-fähigen Routern an.

Unser Fachpersonal ist bereits bestens auf „ALL-IP“ eingestellt und unterstützt Sie gerne bei der Auswahl des „Richtigen“ und hilft auch bei der EInrichtung und Installation des neuen Routers.

Wechsel der ISDN Telefonanlage ?

Die meisten Telefonanlagen sind nicht für die aktuellen IP-basierten Telefonanschlüsse geneignet, das sie auf die ISDN-Technologie ausgelegt sind auf ein klassisches ISDN-Signal angewiesen sind.

Oftmals sollte auch der Anschlusswechsel zum Anlass genommen werden, zugleich auch die „betagte oder ältere“ Telefonanlage auch auszutauschen. Obwohl eine herkümmliche ISDN-TK-Anlage an dem „Richtigen Router“ auch weiter betrieben werden kann.

kleiner Aufwand – große Wirkung
Sofern keine neue Verkabelung der bestehenden Telefon-Infrastruktur angedacht ist, kann die „alte“ TK-Anlage genau so wie sie ist, samt der vorhandenen Systemtelefone und Nebenstellen hinter einem aktuellen Router von AVM, oder auch an einigen Modellen der T-Com, weiter verwendet werden.

Anrufererkenung Comfortel 3200

Beratungsbedarf – Besichtigung vor Ort

Ob ein Wechsel der Telefonanlage nötig ist, oder nur der Austausch des Routers ausrecht, kann unserer Serviceteam in einem persönlichen Beratungsgespräch ermitteln und Ihnen sofort eine erste Kosteneinschätzung zu Ihrem Wechsel aufzeigen.

Auch bei einer komplexen Telefonie-Infrastruktur kann unser bestens ausgebildetes Serviceteam bei einem vor-Ort Besichtigungstermin eine Kalkulation ermitteln und Ihre persönlichen Wünsche berücksichtigten.

unser Service Angebot

Als langjähriger Partner von AVM und Auerswald sind wir bereits seit Jahren mit dieser Thematik bestens Vertraut und bieten Ihnen folgende Leistungen an:

  • Beratungsgespräch und Ermittlung Ihrer Lösung
  • Auswahl und Bestellung des „passenden“ DSL-Routers
  • Auswahl und Bestellung der Telefonanlage
  • Inbetriebnahme und Einrichtung Ihres neuen Routers
  • Installation Ihrer neuen Fritz!Box und Konfiguration der Telefonfunktionen
  • Montage und Einrichtung Ihrer Auerswald-TK-Anlage
  • Konzeption und Projektierung Ihre Anschluss-Umstellung
all-ip Wechsel

Hier stellen wir Ihnen eine Auswahl an Systemtelefone dar:

  • COMfortel 600 (analog)
  • COMfortel 1.200 (ISDN / IP)
  • COMfortel 1.400 (ISDN / IP) 
  • COMfortel 1.600 (ISDN / IP)
  • COMfortel 2.400 (ISDN / IP)
  • COMfortel 3.200 (ISDN / IP)

Sie wünschen noch mehr Informationen zum Thema Telefonie, ALL-IP und Wegfall von ISDN ?
dann wählen Sie Ihr Themengebiet jetzt oben im Menü aus oder sprechen Sie mit uns

0231 – 7 763 753

Erfahrungen & Bewertungen zu ITService Dortmund