News und Fakten

Willkommen bei unserem Blog

img_0010
Apr
02

iPhone Erpresser Termin 7. April rückt näher 

Posted 2. April 2017 by in Allgemein, Newsletter

So langsam aber sicher rückt die Deadline, die Apple-Erpresser aufgestellt haben, immer näher. Am 7. April 2017 könnte es für rund 300 Millionen iPhone-Nutzer ernst werden. Die Hackergruppe Türkish-Crime-Family erpresst den Apple Konzern und verlangt Lösegeld. Andernfalls wollen die digitalen Erpresser zum Beweis Ihrer Entschlossenheit, schon mal pro Forma 300 Millionen Apple -Konten löschen und damit iPhones, iPads löschen.

Um sich für den Angriff zu rüsten, haben wir mal eine kurze Anleitung erstellt, mit der Sie ihr iPhone und iPad gegen diese gefährliche Attacke immun machen können. Am 7. April endet das Ultimatum der Täter zur Lösegeldzahlung. Deshalb sollten Sie die verbleibende Zeit nutzen und die folgenden Dinge möglichst schnell umsetzen.

1) Ändern Sie umgehend das Passwort von Ihrer Apple-ID

Sie können die Passwortänderung direkt unter appleid.apple.com vornehmen. Wichtig: Verwenden Sie zur Sicherheit gleich ein brandneues Passwort aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen, das sie in der Vergangenheit noch nie benutzt haben.

2) Ändern Sie die E-Mail-Adresse für Benachrichtigungen

Wählen Sie im Abschnitt „Sicherheit“ eine E-Mail-Adresse, die nicht der iCloud-E-Mail-Adresse entspricht. Denn sollte die Bedrohung der Hacker sich bewahrheiten, ist diese nämlich bereits kompromittiert. Die Hacker könten dann die  Zugriffswarnungen von Apple dann  einfach löschen ohne dass Sie etwas davon mitbekommen.

3) Deaktivieren Sie „Mein iPhone suchen“

Die Schutzfunktion, mit der Sie ihr iPhone im Fall eines Diebstahls oder Verlustes einfach lokalisieren oder gar sperren oder löschen können, ist eigentlich eine super Sache. Wenn aber die Täter tatsächlich über iCloud Daten verfügen, könnten Sie damit das iPhone über diese Funktion fernlöschen, sofern diese Funktion nicht abgeschaltet ist.

4) Stellen Sie die iCloud-Dienste ab

Um den Angreifern den Zugang zum iPhone/iPad zu versperren, sollten Sie am Betsen die iCoud Dienste abschalten. Fürden Fall, dass Sie keinen der iCloud-Dienste nutzen, zB.Fotostream, iCloud Datenfreigabe usw. können Sie Ihr Gerät in den Einstellungen unter „iCloud“ auch komplett vom iCloud- Server abmelden, 

5) Aktivieren Sie die Code-Sperre

Diese Funktion ist grundsätzlich empfehlenswert und Pflicht, um Ihr iPhone im Alltag bei Verlust oder Diebstahl zu schützen. Aktivieren Sie die Code-Sperre in den Einstellungen unter Touch ID & Code, denn dann können Sie auch ein aus der Ferne durch die Hacker gesperrtes Handy wieder entsperren.

6) schalten Sie umgehend die 2FA ein

Darüber ist es wichtig endlich die  Zwei-Faktor-Authentifizierung zu installieren. Außerdem sollten Sie unbedingt, noch vor dem 7. April, ein Backup Ihres iPhones oder iPad machen, damit Sie im Fall einer Fernlöschung auf eine möglichst aktuelle Datensicherung zurückgreifen können, um Ihr Gerät wiederherzustellen zu können. Sinnvoller Weise sollten Sie Backup natürlich auf Ihrem Computer einrichten und nicht in der iCloud lagern, wo die Hacker ggfs. Zugriff drauf haben könnten.
Wenn Sie diese einfachen Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt haben, sollte Sie der Ablauf des Ultimatums der Apple-Erpresser kaum noch tangieren. Lediglich wundern sollten Sie sich, wie die Hacker es geschafft haben eine solche Datenmenge zu sammeln und ihre Drohung ( sofern Sie wirklich eintrifft) umsetzen konnten.

Tags: Apple Erpressung / iphone Löschung / ultimatum
Erfahrungen & Bewertungen zu ITService Dortmund